Unsere Schulärztin

Schulärztin Dr. Isolde Seirl
Ärztin für Allgemeinmedizin

Schulärztediplom
Akupunkturdiplom
Fortbildungsdiplom der Ärztekammer
Ausbildung in psychosozialer Medizin
Lehrbeauftragte für Erste Hilfe
 

Ordinationszeiten:
Montag:
Mittwoch:
Donnerstag:


7.40 – 11.00 
7.40 – 13.20 
11.20 – 13.2

Sprechstunde:
Donnerstag, 12.00 – 13.00 Uhr

und nach telefon. Vereinbarung während der Ordinationszeiten (0732/774252)

Ansprechpartnerin

  • bei Erkrankungen und Verletzungen in der Schule
  • für medizinische Informationen:
  • allgemeine Gesundheitsfragen, Impfberatung,
  • Sport, Ernährungsberatung, Empfängnisverhütung, ….
  • bei psychischen Problemen: Überforderung, Essstörungen, Ritzen, Mobbing, Suchtverhalten…

Selbstverständlich gilt für alle Gespräche die ärztliche Schweigepflicht.

Mein Motto: Gemeinsam geht alles leichter!

Befreiungen in BSP
sowie in anderen Unterrichtsfächern (Werken, Musik, etc.)

Befreiung bis maximal 1 Woche:

Die Befreiung erfolgt mittels schriftlicher Entschuldigung durch die Eltern. Eine Befreiung durch die Schulärztin ist nicht erforderlich.
Für die Schülerinnen und Schüler besteht Anwesenheitspflicht im Unterricht. Für den Nachmittagsunterricht kann die unterrichtende Lehrperson von der Teilnahme am Unterricht befreien. In der Unterstufe ist daraufhin eine Abmeldung im Sekretariat erforderlich.

Befreiung länger als eine Woche:

Die Befreiung erfolgt ausnahmslos durch die Schulärztin und zwar vor der ersten versäumten Unterrichtsstunde oder zumindest so bald wie möglich.
Wenn Befunde nach einer ärztlichen Behandlung vorhanden sind, müssen diese zur Schulärztin mitgenommen werden.
Das schulärztliche Attest ist lediglich eine Befreiung von der Teilnahme am Sport, jedoch nicht eine Befreiung von der Anwesenheit im Sportunterricht.
Ob die Schülerin/der Schüler vom Unterricht fernbleiben darf (z.B. in Randstunden) oder die Anwesenheit erforderlich ist, entscheidet die zuständige Lehrkraft.
Das Fernbleiben vom Unterricht ist außerdem nur bei gleichzeitigem schriftlichen Einverständnis der Erziehungsberechtigten möglich.

Eine nachträgliche Befreiung vom Turnunterricht nach der Genesung ist nicht möglich!
Wenn vereinzelte, aber nicht alle sportlichen Aktivitäten möglich sind, kann von der Schulärztin anstelle einer Befreiung eine Schonung verordnet werden (z.B., wenn die Schülerin/der Schüler nach einer Verletzung zwar noch nicht turnen, aber bereits schwimmen darf).

19. 10. 2017