6B: Klimaschutz-Wettbewerb

Montag, 15. Juli 2019 (Ganztägig)

Tiere und Pflanzen sterben, Eis schmilzt und die Hitze wird Tag für Tag stärker, die Luft um uns herum schlechter. Dies sind nur einige wenige Merkmale des Klimawandels. Warum also ändern wir nichts?

Mit diesem Thema haben wir, die 6B, ehemalige 5B, uns beschäftigt und bei dem Wettbewerb „Aufgeht’s wir retten die Welt“ des Klimabündnis Österreich teilgenommen. Durch unser Projekt sind wir erster Platz geworden und gewannen somit beim Klimagipfel in Linz, „Klimavision 2050“ 500€, die wir im Sinne des Klimaschutzes gut investieren werden.

Manchmal fühlen wir uns in dieser großen weiten Welt klein und nutzlos. Allein, so denken viele, können wir nichts erreichen und oft belassen wir es deshalb bei dem Gedanken und tun einfach nichts. Doch nichts zu tun ist das Ungünstigste, was man machen kann. Diese Welt wurde uns gegeben, geschenkt und wir verunreinigen und zerstören sie ohne an die Konsequenzen zu denken, obwohl wir doch so unglaublich viel ändern könnten.

Weil wir, die 6B, ehemalige 5B davon überzeugt sind, dass wir so vieles erreichen und ändern können haben wir uns sehr viele Gedanken gemacht und zusammen überlegt, was die Regierung verändern und umsetzen könnte.

In den letzten Monaten überlegten wir jedoch nicht nur, sondern fingen bereits an kleine Projekte umzusetzen. Dabei haben wir gelernt umweltbewusster zu leben. Auf das Erreichte sind wir sehr stolz. Dennoch werden wir dieses Projekt im nächsten Jahr noch viel weiter ausbauen, um das gesammelte Wissen und die Änderungen in unser Leben zu integrieren.

Wir haben:

  1. beim Kuchenbuffet 195,50€ eingesammelt, mit dem wir Bäume pflanzen werden
  2. einen Besuch im Botanischen Garten absolviert
  3. unseren Wintergarten und die Terrasse mit vielen Pflanzen ausgestattet, die wir vom Botanischen Garten bekommen haben
  4. Referate über Klimawandel, Umweltschutz und Umweltverschmutzung gehalten, um uns gegenseitig zu informieren
  5. Plakate in der Schule aufgehängt, um darauf hinzuweisen Tassen für den Automaten mitzunehmen, um keine Plastikbecher zu verbrauchen
  6. uns jeden Tag zum Buffet gestellt, um die Schüler darauf aufmerksam zu machen eine Jausen-Box mitzunehmen, um nicht immer eine Papiertüte zu verbrauchen.
  7. darauf hingewiesen, dass man eigentlich gar kein Sackerl benötigt; auch dafür haben wir Plakate gestaltet und ausgehängt
  8. die Vorlesung von Helga Kromp-Kolb und Herbert Formayer am 7.5.2019 besucht, nachdem wir uns mit dem Buch „Plus zwei Grad“ auseinandergesetzt haben
  9. am 24.6.2019 mit der Landeshauptmannstellvertreterin Christine Haberlande ein Gespräch geführt, in dem wir unsere Anliegen zum Thema „Klimaschutz“ und einige Vorschläge und Änderungswünsche geäußert haben; wir gaben ihr das Buch „Plus Zwei Grad“, das wir von allen Anwesenden bei der Vorlesung unterschreiben ließen, um darauf hinzuweisen, wie wichtig vielen dieses Thema ist.
  10. bei allen großen „Fridays For Future“- Demonstrationen und einigen weiteren kleineren teilgenommen
  11. alle bei uns selbst angefangen und in all unseren Handlungen so gut es ging für den Klimaschutz gehandelt