EU-Bildungsreise der Maturaklassen

Montag, 23. September 2019 (Ganztägig) bis Freitag, 27. September 2019 (Ganztägig)

Am Montag trafen wir uns um 6.45 Uhr, um dann mit unseren Lehrpersonen Frau Prof. Romani und Frau Prof. Kolar-Kniewasser und unserem Busfahrer Sepp in Richtung Frankfurt aufzubrechen. Die Busfahrt wurde sinnvollerweise für ein kurzes Nickerchen oder zum Nintendo spielen genutzt. Nach mehrstündiger Fahrt konnten wir in Frankfurt das Meininger Hotel, unser Quartier für die folgenden zwei Nächte, beziehen. Danach machten wir uns auf zur Stadtführung. Wir sahen die Altstadt, viele Bürogebäude und hörten gleichzeitig viele spannende Geschichten aus der Vergangenheit. „Frankfurt ist das mediterrane Herzen Deutschlands  – hier scheint immer die Sonne und es regnet nie. Und wir gehen noch ein Stück“, waren jedoch die Sätze, die unser Stadtführer am häufigsten in den Mund nahm. J Danach besuchten wir noch den Maintower. Von dort aus hat man eine wunderbare Aussicht über die ganze Stadt. Wir hatten das Glück, auch den Sonnenuntergang von ganz oben aus betrachten zu dürfen.

Am Dienstag besuchten wir am Vormittag die Europäische Zentralbank und lernten, was deren Funktion ist und was sie für eine Bedeutung hat. Wir hörten einen sehr informativen Vortrag und konnten danach unser neu erlerntes Wissen bei einem Quiz unter Beweis stellen. Nach der Mittagspause, die von den meisten zum Souvenirsshoppen oder Essen genutzt wurde, besuchten wir das Deutsche Filmmuseum. Dort sahen wir die Ausstellung und lernten viel Neues zur Entstehung von Filmen und zur Entwicklung der Technik im Laufe der Zeit. Wir durften aber auch unseren eigenen Film im Rahmen eines Workshops drehen. Der verbleibende Nachmittag stand uns zur freien Verfügung. Wir besichtigten noch in Kleingruppen die Stadt, widmeten uns der Nahrungsaufnahme und einige von uns gingen auch shoppen.

Am Mittwoch hieß es Koffer packen und ab nach Straßburg. Dort angekommen besichtigten wir das europäische Parlament, welches wirklich sehr beeindruckend war. Danach ging es zum Hotel. Da wir alle eine Küche im Zimmer hatten, ging der Großteil in den Supermarkt, um Lebensmittel einzukaufen. Danach hatten wir eine sehr spannende Stadtführung, bei der wir viel über die Stadt, deren Geschichte und über das Münster, eine riesige, wunderschöne Kirche, lernten.

Der Abend wurde zum Kochen und zum gemütlichen Beisammensein genützt.

Am Donnerstag konnten wir den Vormittag nutzen, um eigenständig die Stadt zu erkunden. Danach besuchten wir das Elsässische Museum. Wir lernten viel über das historische Leben in dieser Region. Danach fuhren wir nach Hunspach zum Fort Schoenenbourg. Dort erwartete uns ein riesiges unterirdisches Befestigungssystem mit alten Bomben und Waffen, Bunker und Ähnlichem. Dies war sehr beeindruckend. Danach fuhren wir nach Straßburg zurück und stärkten uns für die Bootsfahrt die noch anstand. Wir lernten viel Historisches und es war eine schöne Erfahrung Straßburg, bei Nacht vom Wasser aus sehen zu können.

Am Freitag besuchten wir noch den Europarat, bevor wir uns mit dem Bus in Richtung Heimat aufmachten.

Es war für uns alle eine lustige, lehrreiche und schöne Woche und wir wollen uns bei unseren Lehrpersonen für die schöne Woche und die tolle Organisation unserer letzten Klassenfahrt bedanken!

8A